Direkt zum Inhalt

Die neuen Einführungen

Fünf neue Titel sind in diesem Frühjahr in der Reihe »Zur Einführung« erschienen: Die normativen und methodischen Grundannahmen der Wirtschaftswissenschaft durch philosophische Reflexion zu prüfen, empfiehlt der Band zur »Wirtschaftsphilosophie« von Ludger Heidbrink, Alexander Lorch und Verena Rauen. Eine solche Grundannahme ist u.a. das Wachstumsparadigma der Ökonomik, dessen Geschichte und Geltungsanspruch Matthias Schmelzer und Andrea Vetter in ihrem Band »Degrowth/Postwachstum« genauer unter die Lupe nehmen, um die zentralen Formen heutiger Wachstumskritik formulieren zu können. Eine breite Schneise ins unübersichtliche und umkämpfte Terrain der Bildung schlägt Markus Rieger-Ladich mit seiner interdisziplinär angelegten Einführung in die »Bildungstheorien«, während Friederike Kuster mit ihrem Band über »Philosophische Geschlechtertheorien« das ideengeschichtliche Hintergrundwissen für ein Verständnis des aktuellen Streits um die Positionen der Geschlechter in der Gesellschaft liefert. Bert Heinrichs schließlich widmet sich dem Werk von »George Edward Moore«, der zusammen mit Bertrand Russell und Ludwig Wittgenstein als Begründer der analytischen Philosophie gilt, mit denen er als »Trinity trinity« die Hochzeit der Philosophie an der Universität Cambridge im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts verkörpert.