Direkt zum Inhalt

Theorien des Bösen

zur Einführung
1. Auflage
188 S.
Broschur
978-3-88506-788-7

Dieser Einführungsband nähert sich dem Bösen auf interdisziplinäre Weise und beleuchtet das Phänomen aus theologischer, philosophischer, ästhetischer, politischer und naturwissenschaftlicher Sicht. Den Hauptteil des Buchs bilden die verschiedenen philosophischen Interpretationen des Bösen u.a. bei Augustinus, Thomas von Aquin, Hobbes, Leibniz, Rousseau, Kant, Schelling, Nietzsche und Hannah Arendt, aber auch bei neueren Autorinnen wie Susan Neiman und Bettina Stangneth. Abschließend unternimmt der Band den Versuch, die verschiedenen Dimensionen des Bösen zusammenzudenken und davon ausgehend einen Begriff des Bösen zu entwickeln, der sich einerseits von neurowissenschaftlichen Reduktionen abgrenzt und andererseits auch in säkularen Gesellschaften noch eine diagnostische Bedeutung beanspruchen kann.

»Ob wir das Böse wirklich überwinden können? Der Münchner Philosoph ist skeptisch, denn die Möglichkeit, Gutes oder Böses zu tun, gehört für ihn notwendig zur menschlichen Freiheit dazu. Utopien von Gesellschaften ohne Böses endeten regelmäßig in Zwang und Unfreiheit. Trotzdem ist für ihn klar: Das Böse ist nicht eine selbständige Macht, es braucht immer zuerst eine gute Ordnung, die das Böse dann zu verdrehen sucht.« (Eine Schattenfalte unserer Freiheit« – Ein Gespräch mit Jörg Noller in der Sonderausgabe des Philosophie Magazins »Das Böse«)

»Das Böse [...] fein säuberlich seziert, theologisch, philosophisch und pathologisch verortet« (Wolfgang Schreiber, Süddeutsche Zeitung)

»Wozu ein Begriff des Bösen? [...] Noller gibt zur Beantwortung reiches Material an die Hand – mit kommentierter Auswahlbibliografie und Register.« (Hendrjike Schauer, Tagesspiegel)

Jörg Noller zu Gast in der Sternstunde Philosophie zum Thema Im Sog des Bösen im SRF.

»Unbedingt lesen!« (Leander Sukov, Kultur und Politik)

€ 14,90
inkl. gesetzl. MwSt., in D versandkostenfrei
Lieferbar: ab November 2018