Neue Einführungen im Frühjahr

mehr lesen

Neue Hamburg-Bücher im Frühjahr

Auch wenn sonst nicht mehr viel geht: Vor-die-Tür-Gehen geht noch, und Lesen geht auch. Und für beides zusammen gibt es die neuen Junius-Bücher, die uns durch die Stadt, ins Umland und in die Stadtnatur führen.

Der »Bergführer Hamburg« lädt uns dazu ein, auf 80 Bergtouren 89 Gipfel der Hansestadt zu bezwingen. Denn wer denkt, dass es flacher als in Hamburg nicht geht, der irrt! Die Jüngsten nach draußen lockt der Kindernaturführer für Hamburg. Neben »Ahorn, Rotfuchs & Zitronenfalter« stellt das handliche Buch 200 weitere Tier- und Pflanzenarten in Hamburg vor, deren genaue Beschreibungen nicht nur kleinen Naturforscher*innen, sondern auch ihren großen Begleiter*innen Lust auf eigene Beobachtungen und Entdeckungen machen. Wem dagegen der Sinn mehr nach Kultur steht, der findet mit »Hamburg Sub & Pop« den ersten Guide, der die Hansestadt auf den Spuren der Alternativ- und Untergrundkultur erschließt: 15 Touren führen an Drehorte des Indie-Films, zu Künstlerhäusern und Straßenkunst, in Kellerclubs, Nachbarschaftsküchen oder Tattoostudios und zu den Schauplätzen verschiedener Musikkulturen wie Hip-Hop, Electro, Punk und Avantgarde. Der Titel »Raus! Nur raus!«, der jetzt in 2. Auflage vorliegt, ist schließlich der für diese Zeiten besonders sprechende Titel und fasst das Programm des literarischen Stadtführers kompakt zusammen: Auf 120 Seiten bringen uns Akteur*innen des Hamburger Literaturbetriebs zu ihren Lieblingsorten in Hamburg.

Und wer dann nach einem aufregenden Tag an der frischen Luft endlich müde ist, dem geht es nicht anders als der Möwe Mona, die in Hamburg den richtigen Schlafplatz sucht, aber vorher eine Menge Einschlafabenteuer zu bestehen hat. »Schlaf schön, Hamburg« heißt das Pappbuch von Karin Lindeskov Andersen , mit dem große Vorleser*innen kleine Zu-Bett-Geher*innen zuverlässig ins Land der Träume schicken können.

mehr lesen

Indiebookday am 20. März

Es gibt viele kleine tolle Verlage, die mit viel Herzblut und Leidenschaft schöne Bücher machen. Aber nicht immer finden die Bücher ihren Weg zu den Lesern. Der Indiebookday kann da für ein bisschen Aufmerksamkeit sorgen. Das funktioniert ganz einfach: Bestellt Euch zum 20.03.2021 über eine Buchhandlung Eures Vertrauens ein Buch. Irgendeines, das Ihr sowieso gerade haben möchtet. Wichtig ist nur: Es sollte aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag stammen. Danach postet Ihr ein Foto des Covers, des Buches, oder Euch mit dem Buch (oder wie Ihr möchtet) in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat) oder einem Blog Eurer Wahl mit "#indiebookday". Wenn Ihr die Aktion gut findet, erzählt davon.

mehr lesen

Zukunftsprämie für Junius

Wir haben Grund zum Feiern: Die Behörde für Kultur und Medien hat zwanzig unabhängige Hamburger Verlage mit einer Zukunftsprämie ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr, dass unser Verlagsprogramm und unser Umgang mit den Corona-Folgen die Jury überzeugt haben und unsere Arbeit mit einer der drei Hauptprämien von 15.000 Euro unterstützt wird. Mit uns applaudieren unsere kulturbegeisterten Freund*Innen aus dem »Elbphilharmonie-ABC« von Karin Lindeskov allen ausgezeichneten Verlagen, wir freuen uns sehr über die Stärkung der kulturellen Vielfalt Hamburgs!

mehr lesen

Support Your Locals

Auch in der aktuellen Lage sind eure Bestellungen im lokalen Buchhandel am besten aufgehoben. Wir hoffen, dass die Buchhändlerinnen und Buchhändler wie im Frühjahr kreative Lösungen für das Bestellen und sichere Abholen von Büchern anbieten dürfen. Alle, die es nun nicht mehr dorthin schaffen, versorgen natürlich auch wir gern über unseren Onlineshop mit allen lieferbaren Titeln. Wegen der vielen Pakete kann es dabei streckenweise zu Verzögerungen im Versand kommen, auch unsere Sendungen kann das treffen. Deshalb können wir keine Liefertermine garantieren und hoffen, dass ihr uns in der besonderen Lage Verspätungen nachseht.

mehr lesen

Erstes Etappenziel beim Crowdfunding erreicht

Geschafft!

Wir haben das erste Etappenziel erreicht und wir könnten kaum glücklicher sein. Wir können „Hamburg Calling“ wie geplant umsetzen und finanzieren. Schon ab Mitte Oktober steht damit deutschlandweit ein Buch in den Buchhandlungen und Plattenläden, das dem musik- und subkulturellen Leben in Hamburg zwischen 1977 und 1985 ein würdiges Denkmal setzt. Ein großes Dankeschön schicken wir an die Hamburger Morgenpost und MOPOP für den ausführlichen Artikel zu unserer Kampagne. Mit eurer Hilfe konnten wir unser erstes Fundingziel schon sechs Tage vor Ende der Kampagne erreichen.

Die Kampagne läuft noch bis zum 7. Oktober und selbstverständlich könnt ihr weiterhin Bücher vorbestellen und euch Prints oder T-Shirts sichern. Alle weiteren Unterstützungen investieren wir in die detailverliebte Gestaltung des Buches, die faire Entlohnung aller Beteiligten und eine Buchpräsentation im November!

mehr lesen

„Plattkinner“ in der Auswahl bei „1 Klasse liest 1 Buch“

Im Rahmen des diesjährigen Seiteneinsteiger-Lesefest für Kinder und Jugendliche steht „Plattkinner“ von Wiebke Colmorgen zur Auswahl. Hamburger Schulklassen können sich in diesem Jahr erstmals um den kostenlosen Klassensatz einer Neuerscheinung aus den Bereichen erzählendes Kinderbuch, Jugendbuch, Comic, Sachbuch und Buch op platt bewerben! Doch nicht nur das: Ergänzt wird die Lektüre, die den Kindern die Herbstferien verschönern möchte, durch ein individuelles Workshopkonzept, das die Autor*innen und Illustrator*innen eigens für diese neue Reihe entwickelt haben.

Mehr Informationen zur Aktion

 

mehr lesen

Deutschlands schönstes Regionalbuch

Das »Nokixel. Das Hamburg-Lexikon für Kinder« steht zusammen mit vier anderen besonders schön gestalteten Büchern auf der Shortlist zum Wettbewerb um »Deutschlands schönstes Regionalbuch«, den die Stiftung Buchkunst und der Börsenverein des deutschen Buchhandels auch dieses Jahr wieder ausrichten. Wir freuen uns riesig!
Jörn Tietgen hat die knapp 300 Einträge von Aalsuppe bis Zampelbüdel verfasst und Matthias Schütte hat sie detailreich illustriert. Funfact: Nokixel heißt auf Plattdeutsch Nachschlagewerk (von nokieken = nachsehen), und wenn man das Wort rückwärts liest, wird das hochdeutsche »Lexikon« draus.

mehr lesen

HamburgLesen 2020

Der Buchpreis »HamburgLesen« rückt Hamburg-Bücher und damit die umfangreiche Hamburgensien-Abteilung der Staats- und Universitätsbibliothek in den Mittelpunkt. Aus über 200 Büchern wurden auch dieses Jahr wieder die sieben besten Titel ermittelt. Wir freuen uns, mit »Was grünt und blüht in Hamburg?« von Thomas Schmidt auf der »Shortlist« vertreten zu sein: Der unterhaltsam geschriebene pflanzenkundliche Stadtführer gibt auf zehn Touren durch Parks und Naturschutzgebiete Einblicke in die botanische Welt Hamburgs.

mehr lesen

100. Geburtstag von Hans Blumenberg

»Als Blumenberg noch lebte, hätte man leicht annehmen können, er sei bereits tot; nachdem er tot ist, könnte man vermuten, er lebe noch. Woran liegt das? Die Antwort ist einfach: Ersteres an seinem freiwilligen Rückzug aus der Öffentlichkeit, Letzteres an den zahlreichen Neuerscheinungen aus dem Nachlass seit seinem Tod.« Heute wäre der in Lübeck geborene Philosoph Hans Blumenberg 100 Jahre alt geworden und pünktlich zum Geburtstag hat Franz Josef Wetz seinen bewährten Junius-Band für die fünfte (!) Auflage des Buchs vollständig überarbeitet.

mehr lesen